ingo weiß   news \ live   recordings   solo music   Peter Stock Trio   I-Ku   dragdör   projects   contact \ impressum
Ingo Weiß ist - unter anderem - Musiker (Saxophon, Live-Elektronik). Insbesondere beschäftigt er sich mit frei improvisierter Musik ('Free Music').

solo

"Kommunikation, Improvisation, Klang, Zufall und Reaktion sind für mich Begriffe, die meine Musik bestimmen. Ich möchte Musik machen, die (auch mich) überrascht und in der Zuhörer immer wieder Neues entdecken können. Die Kombination von akustischen Instrumenten mit der Möglichkeit, Klänge in Echtzeit zu bearbeiten und neu zu gestalten, ist für mich interessant, weil ich so musikalische Strukturen schaffen kann, die jenseits von etablierten Regeln zum Hinhören und zur Auseinandersetzung einladen, die Hörgewohnheiten hinterfragen und Türen öffnen."





  Ingo fand erst mit Ende zwanzig seine besondere Beziehung zur Musik und lernte Saxophon bei Thomas Heck in Bonn. Nach den obligatorischen Erfahrungen in Jazz und Fusion orientierten Bands begann er seine eigene musikalische Sprache zu entwickeln, indem er seinen Saxophonstil mit Live-Elektronik verband. Mit Horst Gottlob gründete er Meyja, um seine Interessen in Ambient und Nordic Jazz nachzugehen und spielte zusammen mit dem Komponisten elektronischer Musik, Bernhard Günter ('Un Peu de Neige Salie'), improvisierte Musik jenseits konventioneller Genregrenzen unter dem Namen brachklang. Seine Solo-Alben zeugen von einer fortwährenden Auseinandersetzung mit sich und einer Suche nach neuen Möglichkeiten des Ausdrucks. Seit 2013 spielt er mit dem Peter Stock Trio und I-Ku. Mit allen hat er bereits Aufnahmen gemacht. In 2015 gründete er die Koblenzer Improvisationswerkstatt.


ingo weiss
  Ingo Weiß is - among other things - a musician (saxophone, live-elektronic). In particular he focusses on free improvised music ('Free Music').

"Communication, improvisation, sound, chance, and interaction are terms that define my music. I like to create music that suprises (even myself) and that invites the listener to discover new aspects and details with each listening. Combining acoustic instruments with the possibility of processing sounds in real time and redesigning them allows me to create musical structures that invite the listener to listen beyond established rules and to questioning their listening habits while opening new doors to their musical perception."

Just in his late twenties Ingo found his special relationship with music and learned to play the saxophone with Thomas Heck in Bonn. After obligatory experiences in Jazz and Fusion oriented bands he started to develop his own musical language by combining his saxophone sound with live electronics. With Horst Gottlob he founded Meyja following his interests in Ambient and Nordic Jazz. Ingo also worked together with the composer of electronic music, Bernhard Günther ('Un Peu de Neige Salie'). They played improvised music beyond conventional genre limits (brachklang). His solo work reflects his ongoing selfexamination of his music and the search for new possibilities of expression. He plays with the Peter Stock Trio und I-Ku since 2013. He recorded with all of them. In 2015 he established the Koblenzer Improvisation Workshop.